Der etwas andere Einsatz

Sicherheit an der Piste

Im letzten Jahr waren die Kameraden der Bergwacht Scheibe-Alsbach erstmalig den ganzen Winter in der Skiarena „Silbersattel“ tätig. Durch einen zu Winterbeginn abgeschlossenen Vertrag wurde dies möglich. Damit wurden nicht mehr nur die Veranstaltungen des SV 08 Abt. Ski alpin abgesichert, sondern es waren auch an den Wochenenden und Feiertagen Kameraden der Bergwacht in der Skiarena in Bereitschaft, um verletzten Skifahrern eine schnelle Hilfe zu ermöglichen. Dabei gab es eine sehr gute Zusammenarbeit zwischen der Bergwacht, dem Team der Skiarena und den Ärzten vor Ort. Eine schnelle und reibungslose Zusammenarbeit mit der Rettungsleitstelle in Suhl und den Kräften des Rettungsdienstes der Kreiskrankenhäuser Sonneberg/Neuhaus GmbH konnte somit erfolgen. Dies alles kam einigen Verletzten Personen zu Gute. Insgesamt wurde durch die Kameraden über 500 Stunden vor Ort.

Auch in diesem Jahr werden die Kameradinnen und Kameraden wieder in Steinach zu sehen sein. Gemeinsam mit dem Team der Skiarena und den Ärzten vor Ort, möchten die Mitglieder der Bergwacht-Bereitschaft Scheibe-Alsbach zur Sicherheit in Thüringens schneesicherstem Skigebiet beitragen.

Endlich Heizungsanlage für die Schutzhütte

Viele Jahre hat es gedauert, aber ein lange ersehntes Ziel wird Wirklichkeit. Was in den Gerätehäusern der Feuerwehr Standard ist, wird jetzt auch in die Bergwacht-Schutzhütte "Freiherr von Schilling" eingebaut. Die Schutzhütte erhält eine neue Heizungsanlage.

Die Kameraden mußten über viele Jahre Brenn material für ihre Schutzhütte beschaffen und damit am Tag vor der Nutzung die Schutzhütte heizen. Dies war ein erheblicher Zeitaufwand, da mehrfach nach dem Ofen gesehen werden mußte. Ein weiterer Nachteil war, daß nur der Schulungsraum geheizt werden konnte.

Jetzt wurde durch die Firma Köhler Heizungsbau eine Heizungsanlage für die ganze Hütte eingebaut. Damit werden die Arbeits- und Einsatzbedingungen für die Kameraden erheblich verbessert. So kann jetzt die ganze Ausrüstung in einem trockenen und beheiztem Raum gelagert werden. Damit wird auch ein trocknen der Ausrüstung möglich. In den letzten Jahren mußte diese in feuchten Garagen gelagert und vieles deshalb nach kurzer Zeit ausgetauscht werden.

Ein weiterer Vorteil der Anlage ist, das die Hütte ständig frostfrei gehalten wird. Somit wird das einfrieren der neuen Wasserleitung verhindert.

Die neue Heizung ist ein kombiniertes Gerät. Es heizt die Hütte, liefert warmes Wasser und die gleichzeitig als Herd in der Küche.

Die Kameraden der Bereitschaft bedanken sich für die Bereitstellung der finanziellen Mittel beim DRK Sonneberger Kreisverband und bei der Firma Köhler für den Einbau.

Die neue Heizung

Aktuelle News von uns auf Facebook