Wintersaison für Bergwacht beendet

 Mit dem Osterwochenende beendete die Bergwacht-Bereitschaft Scheibe-Alsbach ihre Wintersaison. Wie in jedem Jahr gab es wieder viel Stunden Dienst zu bewältigen. Es kamen rund 1000 Stunden Dienst bei der Absicherung von 45 Veranstaltungen und der Absicherung der Skiarena „Silbersattel“ Steinach zusammen. Dabei mussten 14 Verletzte an den Rettungsdienst übergeben werden und 10 leichte Verletzungen konnten gemeinsam mit Ärzten vor Ort versorgt werden. Hier ist besonders die sehr gute Zusammenarbeit mit Frau Dr. Martina Stauch in Steinach hervorzuheben. Die Verletzungen gingen von Schürf- und Schnittwunden bis zu Oberschenkel- frakturen und Verdacht auf Vorliegen einer Wirbelsäulenverletzung.

Allein in der Skiarena waren die Kameraden der Bergwacht rund 700 Stunden vor Ort. Hier bewährte sich die Zusammenarbeit zwischen Kameraden der Bergwacht-Bereitschaft und dem Liftpersonal. Diese Zusammenarbeit kam zahlreichen Verletzten zu Gute und wurde erstmals auf der Grundlage eines gemeinsamen Vertrages realisiert. So konnte schnell geholfen werden, wenn es galt, Verletzte von den Pisten zu bergen.

Der zweite Schwerpunkt für die Kameraden war die Absicherung der Veranstaltungen der Sportvereine. Wie in den Vorjahren waren die roten Uniformen in Scheibe-Alsbach, Steinheid, Rauenstein und bei den Veranstaltung des SV 08 Steinach/ Abt. Ski zu sehen.

Erstmals wurden, durch die Zusammenarbeit mit der Skiarena, auch Veranstaltungen eines Fränkischen Sportclub´s und die Berliner Stadtmeisterschaften abgesichert.

Nun werden sich die Kameraden zunächst den Baumaßnahmen an der Schutzhütte in Scheibe-Alsbach und den anstehenden Sommereinsätzen widmen, was sicher auch wieder viele Stunden benötigen wird.

Bergwacht-Bereitschaft Scheibe-Alsbach und Skiarena „Silbersattel“ Steinach arbeiten zusammen

Seit wenigen Wochen sind die Kameraden der Bergwacht-Bereitschaft Scheibe-Alsbach nicht mehr allein bei den Veranstaltungen des SV 08 Steinach zu sehen. In den letzten Jahren wurden nur die Veranstaltungen des SV 08 Steinach abgesichert, mit dem bereits ein Vertrag bestand. Das Gebiet der Skiarena wurde nur über die normale Diensttätigkeit mit abgesichert, dass heißt, nur bei einer Alarmierung durch die Rettungsleitstelle rückten die Kameraden mit ihrer Ausrüstung an. Trotz mehrfacher Anfragen bei den Geschäftsführern, war kein Vertrag zustande gekommen. Dieser ist aber für eine Absicherung notwendig, um beiden Seiten Sicherheit zu bieten

Auf Grundlage eines Vertrages, welcher jetzt zwischen der Skiarena und dem DRK Sonneberger Kreisverband abgeschlossen wurde, sichern die Bergwacht-Kameraden an Wochenenden und Feiertagen die medizinische Erstversorgung im ganzen Gebiet der Skiarena ab. Das Skigebiet befindet sich im Dienstgebiet der Bereitschaft Scheibe-Alsbach, weshalb durch diese die Absicherung übernommen wird. Man war seit der Eröffnung der Skiarena bestrebt, einen Vertrag zu erhalten. Dies dauerte leider bis zum Anfang dieses Winters und ist dem neuen Geschäftsführer Gerhard Müller zu verdanken. Diese Zusammenarbeit kam in den letzten Wochen bereits mehreren Verletzten und einer vermissten Person zu Gute.

Die Kameraden der Bergwacht müssen jetzt bei Einsätzen nicht mehr mit ihrer ganzen Ausrüstung von Scheibe-Alsbach nach Steinach fahren. Es wird nur noch die persönliche Ausrüstung des Kameraden benötigt. Die restliche Ausrüstung, zum Beispiel Motorschlitten und Schlitten zum Transport von Verletzten, werden von der Skiarena bereitgestellt. Außerdem steht den Kameraden ein Raum zur Versorgung von Verletzten zur Verfügung. An den Wochenenden und Feiertagen sind jetzt Kameraden der Bergwacht-Bereitschaft Scheibe-Alsbach im Skigebiet unterwegs und sind jederzeit zu erreichen. So können die Kameraden schneller helfen und dies kommt bei einem Unfall jedem Besucher der Skiarena zu Gute.

Für die sehr gute Zusammenarbeit möchten sich die Kameraden hiermit beim Geschäftsführer Gerhard Müller und seinem Team sowie bei Frau Dr. Stauch bedanken, welche eng mit der Bergwacht zusammen arbeitet und die Kameraden bei Verletzten unterstützt.

Letzte Blutspende im Jahr 2001 für das Helferteam der Bergwacht Scheibe-Alsbach

Am 29.11.2001 konnte die letzte Blutspende für das Helferteam der Bergwacht-Bereitschaft Scheibe-Alsbach mit Erfolg abgeschlossen werden. Es kamen zu diesem Termin 113 Spender zum Abgabetermin in Neuhaus. Insgesamt sicherten die Kameradinnen und Kameraden gemeinsam mit den Teams des Institutes für Transfusionsmedizin Suhl 6 Termine in Neuhaus und 4 in Scheibe-Alsbach ab. In Neuhaus konnten von den insgesamt 607 erschienenen Spendern 562 Konserven gewonnen werden. Unter diesen waren 33 Erstspender. In Scheibe-Alsbach kamen zusammen 142 Spender, davon durften 132 Spenden. Die anderen wurden aus gesundheitlichen Gründen zurückgestellt. Hier waren 5 Erstspender zu verzeichnen.

Dies waren für das Helferteam um H. Greiner-Pol ausgezeichnete Ergebnisse. Ein besonderes Dankeschön an diese Kameradinnen und Kameraden. Für die sehr gute Zusammenarbeit, danken wir den Mitarbeiter des ITM Suhl, dem Gasthof „Am Hochwald“ Scheibe-Alsbach und den Schulen in Neuhaus. Die Kameraden der Bergwacht-Bereitschaft Scheibe-Alsbach bedanken sich bei allen Spenderinnen und Spendern und wünschen sich ein gusundes Wiedersehen im Jahr 2002. Die ersten Termine im Jahr 2002 sind der 4. Januar in Scheibe-Alsbach und der 23. Januar in Neuhaus.

Aktuelle News von uns auf Facebook